• Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung
  • Tag-der-Begegnung

Tag der Begegnung – Inklusion erleben am 22.09.2019 im Büntepark

So war Unser & Ihr Tag der Begegnung – Inklusion erleben am 22.09.2019 im Büntepark in Hannover Kirchrode

Bei strahlendem Sonnenschein hat die Lebenshilfe Hannover am 22.09.2019 unter dem Motto „Wir bauen Brücken“ zur inklusiven Begegnung in den Büntepark eingeladen.

Es war ein stimmungsvoller, erlebnisreicher und sehr bunter Tag. Ein Tag der Begegnung –ein Tag um miteinander in Kontakt zu kommen. Ungefähr 1000 Gäste und Interessierte sind der Einladung gefolgt und haben die Möglichkeit genutzt, ins Gespräch zu kommen, miteinander an den vielen Pavillons aktiv zu werden oder sich am bunten und vielfältigen Bühnenangebot und dem Rahmenprogramm, welches durch Bezirksbürgermeister Bernd Rödel eröffnet wurde, zu informieren und erfreuen.

In Talkrunden kamen Selbstvertretende und Fachleute zu Wort: „Wie kann inklusives Miteinander noch besser werden? Welche Stolpersteine gibt es noch? Und was kann die Lebenshilfe Hannover konkret tun, um die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in ihren Unternehmensteilen noch weiter voran zu bringen? Wie kann der fortgeschriebene Aktionsplan 2.0 der Lebenshilfe Hannover dabei unterstützen?“

In einem sehr informativen Vortrag hat Prof. Dr. Komorek von der Evangelischen Hochschule in Berlin aufgezeigt, was inklusives Denken und Gestalten braucht. An diesem Tag hat die Lebenshilfe Hannover schon einmal gezeigt, was es bedeutet Barrieren mitzudenken und abzubauen. Das gesamte Bühnenprogramm wurde synchron in Leichte Sprache übertragen, von Gebärdensprachdolmetscherinnen begleitet und in Bildsprache durch eine Graphik Rekorderin übersetzt. Mobilitätseingeschränkte Menschen hatten die Möglichkeiten viele Orte im historischen Büntepark zu nutzen. Viele Gäste haben sich am Veranstaltungstag erfreut darüber geäußert, wirklich mitgedacht worden zu sein. Auch diese Aussagen machen deutlich, dass das Mitdenken und Abbauen von Barrieren noch nicht selbstverständlich ist.

„Wir als Lebenshilfe Hannover sind auf dem Weg, für und mit Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen und ihren Angehörigen neue Wege zu beschreiten“ , darauf wiesen sowohl Christine Lenssen, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Hannover, als auch Rolf Sommerfeld, Gabriele Bräutigam und Rebekka Langheim, Vorstandsmitglieder des Elternvereins für das geistig behinderte Kind e.V. der Lebenshilfe Hannover, in ihren Worten zur Begrüßung hin. Dieser Weg braucht die Unterstützung vieler, das Umdenken an vielen Stellen und vor allem ein Bewusstsein, die vorhandenen Barrieren – egal welcher Art – mitzudenken und abzubauen.

Lassen Sie sich von unserer Bildgalerie des Tages verzaubern und mit auf die inklusive Reise nehmen.